Free delivery!
Swipe to the left

Mütter erzählen

Mütter im Kampf gegen morgendliche Launen und Wutanfälle

Liebe Mamas und Papas,

erinnert ihr euch noch wie schön es war, als das einzige morgendliche Weckgeräusch das "Piepen" des Weckes war? Und die einzige Sorge, ob man noch 5 Minuten schlafen kann, bevor man seinen Arbeitstag in Angriff nimmt? Jetzt seid ihr aber nicht mehr zu zweit und müsst euch jeden Morgen auf große Hürden einstellen, die euer Aufwachen in eine regelrechte Mutprobe verwandeln: die Launen eurer Kinder.

Claudia und ihr Karneval als...Superheldin!

Lieber Falcotto,

ich bin Marta, die Mama von Claudia, einem besonders sympathischen Mädchen, das gerade seinen dritten Geburtstag gefeiert hat.

Dieses Jahr sind wir zum ersten Mal gemeinsam auf ein Kostümfest gegangen und ich möchte euch unbedingt erzählen, was diesbezüglich passiert ist!

„Mama, das Feuerwerk macht mir Angst!“

Lieber Falcotto,

ich heiße Rossella und ich möchte euch eine Geschichte erzählen, die vor einigen Tagen passiert ist, als ich mit meinem kleinen Sohn Andrea in den Bergen war.

Andrea wurde vor Kurzen zwei Jahre alt. Er ist ein sehr lebhaftes, verspieltes Kind, das keine Sekunde stillsteht! Diesen Winter haben wir ihn zum ersten Mal in die Berge, in den Schnee mitgenommen und er wollte sofort das Skifahren ausprobieren. Aber in meiner Geschichte geht es nicht um Wintersport, sondern um Silvester.

Sofia hat den "echten" Weihnachtsmann getroffen

Lieber Falcotto,

mein Name ist Agnese. Ich bin die Mama der zweieinhalbjährigen Sofia. Ich muss vorausschicken, dass mein geliebter Wirbelwind ein regelrechter Weihnachtsfreak ist. Letztes Jahr hat sie Weihnachten erstmals etwas bewusster wahrgenommen und seit dieser Zeit macht sie nichts anderes, als von den Lichtern, dem Baum, den Geschenken und allem voran dem Weihnachtsmann zu erzählen!

Giulio und seine Angst...vor Fremden!

Lieber Falcotto,

mein Name ist Roberta. Ich bin die Mama von Giulio, einem unglaublich süßen, ein Jahr alten Kind.

Giulio war von Anfang an ein Freunden und Verwandten gegenüber aufgeschlossenes, fröhliches und sympathisches Kind. Bei jedem Spaziergang im Kinderwagen lachte er und schien rundum entspannt und heiter, wenn Bekannte bei uns stehen blieben und uns begrüßten. Seit einiger Zeit beobachte ich jedoch eine Veränderung in ihm.

Margherita und die schlechten Träume

Lieber Falcotto,

ich bin Anna, die Mama von Margherita, einem besonders lebhaften Mädchen von fast drei Jahren. Ich schreibe dir heute, um dir von einer mit den schlechten Träumen meiner Tochter in Zusammenhang stehenden Erfahrung zu erzählen, die diesen Sommer häufiger passiert ist.

Luca und der nächtliche Monolog

Lieber Falcotto,

ich bin die Mama von Luca, einem zweijährigen, sehr lebhaften und schelmischen Jungen.

Wie alle Kinder in seinem Alter rennt und spielt er gerne und ununterbrochen. Diesen Sommer am Meer hat er uns keinen Moment Atempause gegönnt.

Als Paolo auf dem Campingplatz verloren ging

Lieber Falcotto,

mein Name ist Franca. Ich bin die Mama von Paolo. Ich schreibe euch heute, um euch von einer vor einigen Wochen passierten unangenehmen Erfahrung zu erzählen, die in gewisser Weise jedoch auch zum Schmunzeln verleitet.

„Mama, ich habe Angst vor dem Meer!“

Lieber Falcotto,

mein Name ist Roberta und ich schreibe dir heute, um eine Episode zu erzählen, die ich mit meinem zweijährigen Sohn Alberto am Strand erlebt habe.

Letztes Wochenende haben wir das warme Wetter und die Abwesenheit meines Mannes ausgenutzt, um einen Kurztrip ans Meer zu machen, damit Alberto in den Genuss gesunder Seeluft kommen würde.

Die kleine Eleonora und die Invasion...der Bühne!

Lieber Falcotto,

ich heiße Claudia und bin die Mama von zwei wunderbaren Mädchen: Sara, 7 Jahre und Eleonora fast 3.

Ich schreibe euch heute, um euch eine etwas peinliche, aber in gewisser Weise auch witzige Geschichte zu erzählen, die mir letzte Woche bei der ersten Tanzaufführung meiner ältesten Tochter passiert ist.

Feste und Nörgelalarm „Mama, das Kleid gefällt mir nicht!“

Lieber Falcotto,

meine Tochter Amanda ist zwei Jahre alt. Sie ist ein fröhliches, verspieltes, aber gleichzeitig sehr genaues und geschmackssicheres Kind.

Ein peinlicher Auftritt im Supermarkt

Lieber Falcotto,

mein Name ist Angela und ich möchte ich Ihnen eine Geschichte erzählen, die mir mit meiner zweieinhalbjährigen Tochter im Supermarkt passiert ist.

Picknick in Gesellschaft der Eidechse Luccy

Lieber Falcotto,

mein Name ist Debora. Ich bin die Mama von Alessio, der bald seinen dritten Geburtstag feiert.

Vergangenen Sonntag haben wir das schöne Wetter genutzt und mit der Familie ein Picknick gemacht. Die Idee, im Park zu essen und ganz alleine von einer schönen, grünen Wiese umgeben auf einer bunten Tischdecke zu sitzen, hat Alessio in großes Entzücken versetzt. Tatsächlich wachte er morgens um sieben auf und da er es nicht mehr abwarten konnte, loszufahren, weckte er meinen Mann und mich mit seiner süßen Stimme.

Ein Tag bei der Feuerwehr

Lieber Falcotto,

mein Name ist Valentina. Ich bin Mutter von dreijährigen Zwillingen, zwei Jungs.

Anfangs war es für mich nicht einfach, mit ihnen zu spielen: Im Laufe der Zeit habe ich gelernt umzudenken und den weiblichen Blickwinkel durch den männlichen ersetzt, um zu verstehen, wie ich ihre Vorlieben am besten erfüllen konnte: Positiv daran ist, dass Kinder, die sich verstanden fühlen, einen ausgeprägten Gerechtigkeitssinn entwickeln und die "Guten" sein wollen, die gegen das "Schlechte" kämpfen.

"Mama, warum hat diese Frau keine Zähne?"

Lieber Falcotto,

jeder weiß es...Kinder sind spontan und blabbern ungefiltert los: Sie sehen die Welt mit der ihnen eigenen Unschuld und Spontanität und sprechen ihre Gedanken und Gefühle ungebremst offen aus.

Das Ergebnis ist, dass sie manchmal unangebrachte Sätze von sich geben, die schrecklich peinlich sind, weil nicht alle immer verstehen, dass es schließlich Kinder sind, die ihre Fähigkeit zu wissen, was man offen sagen kann und, was man lieber für sich behält erst mit der Zeit erwerben.

Lieber Falcotto...die Mama von Diletta

Lieber Falcotto,

mein Name ist Barbara. Meine Tochter heißt Diletta und is fünf Jahre alt. Diletta hat ein entschlossenes, selbstsicheres Temperament. Manchmal neigt sie jedoch etwas zum angeben und meint, Dinge zu können, für die sie im Prinzip noch zu klein ist.

Lieber Falcotto...die Mama von Giulio

Lieber Falcotto,

ich schreibe euch, um einerseits meine Erlebnisse und andererseits eine Episode aus meinem Leben zu erzählen, die mich angeregt hat über die unglaublich großen Ressourcen von Kindern nachzudenken.

Die Geschichte von Joan

ich glaube, mittlerweile so viele Treuepunkte auf meiner Treuekarte im Buchladen gesammelt zu haben, dass ich die nächsten zwei Jahre ohne einen Cent aus der Geldbörse zu holen dort einkaufen gehen kann. Als Mutter verspürte ich beim ersten Mal das tiefe Bedürfnis, rundum zu informiert zu sein. Vor meinem ersten Kind wollte ich als super kompetente Mum dazustehen: Überraschungen waren ausgeschlossen, ich hatte auf alles eine Antwort, denn ich hatte mir bereits alle Fragen gestellt!