#TAKECARE: FUNKTIONSTÜCHTIGER ONLINE-SHOP, REIBUNGSLOSE LIEFERUNGEN
Swipe to the left

Die ersten Nächte ohne Windel

01/02/2018

Pannolino

Allem voran muss man wissen, dass selbst Kinder, die tagsüber mühelos auf die Windel verzichten konnten, möglicherweise nachts das Bett einnässen – ein Verhalten, das sich über Jahre hinziehen kann. Aber keine Angst. Das ist völlig normal: Die nächtliche Kontinenz ist nicht erlernbar. Vielmehr handelt es sich hierbei um einen Prozess, der mit der tagsüber erfolgenden Schließmuskelkontrolle nicht viel gemein hat.

Kinder, die bereits sehr früh tagsüber auf die Windel verzichten können (unter zwei Jahren), tun sich sehr schwer daran, diese Gewohnheit auch auf die Nacht zu übertragen. Gewöhnen sie sich dagegen erst gegen das dritte Lebensjahr das Tragen der Windel ab, kann man versuchen, dies auch gleichzeitig nachts zu versuchen.

Die Grundregel besagt, dass Kinder wenigstens zwei Nächte hintereinander nicht in die Windel gemacht haben sollten, bevor man erstmals darauf verzichtet. Man kann aber auch zuvor testen, ob sie den Mittagsschlaf ohne Einnässen bewältigen.

Man kann es auch mit einer Zwischenphase versuchen und dem Kind vorübergehend eine waschbare Windel oder Trainer-Windeln anziehen, bis man dann schließlich auch diese weglässt.

Wir empfehlen, in den ersten Nächten das Kinderbettchen durch einen Matratzenschoner – beispielsweise eine transparente Auflage – zu schützen. Außerdem sollten auf dem Nachttisch für alle Fälle ein zweiter Schlafanzug, Auflagen oder Feuchttücher griffbereit liegen.

Die abendliche Einschränkung des Getränkekonsums sollte dagegen vermieden werden! Das Kind muss ausreichend trinken und seinen Durst stillen – möglichst mit Wasser.

Nicht sehr ratsam ist es außerdem, Kinder nachts zu wecken um sie ins Bad zu bringen: Das wird weder ihrem Kind, noch Ihnen selbst guttun! Bringen Sie Ihrem Kind vielmehr bei, vor dem Schlafengehen noch einmal auf die Toilette zu gehen.

Wenn Ihr Kind in den ersten Nächten oder auch noch geraume Zeit danach sein Bett einnässt, schimpfen Sie es nicht, wecken Sie es nicht und allem voran, vermitteln Sie ihm bitte keine Schuldgefühle.

Wir alle mussten durch diese delikate Phase durch. Das sollten wir nicht vergessen!